Wohnraumkonzeption Sankt Augustin

Erarbeitung einer Entwicklungskonzeption "Bezahlbarer Wohnraum" für die Stadt Sankt Augustin

Die Stadt Sankt Augustin spürt einen erhöhten Nachfragedruck aufgrund zunehmender Wohnungsengpässe und deutlicher Mietsteigerungen im benachbarten Bonner Stadtgebiet. Sie sieht sich daher mit der Aufgabe konfrontiert, zusätzlichen bezahlbaren Wohnraum für Menschen mit niedrigem Einkommen zu schaffen.
Im Stadtentwicklungskonzept 2025 hat Sankt Augustin einen Zielrahmen von rund 60.000 Einwohnern festgelegt. Mit Blick auf die damit verbundenen Herausforderungen in der Versorgung einkommensschwacher Bevölkerungsgruppen liefert die vorliegende Entwicklungskonzeption Entscheidungsgrundlagen zur bedarfsgerechten Mobilisierung der entwicklungsfähigen Wohnbauflächen und schlägt geeignete Steuerungsmaßnahmen vor.

Lösung 

Die Entwicklungskonzeption beinhaltet eine fundierte Marktanalyse und Bedarfsprognose im Teilmarkt des bezahlbaren Wohnens sowie eine umfassende
Bestandsanalyse der Wohnbaulandreserven in Form eines Flächenpools. Er beinhaltet auch die mit jeder Flächenaufsiedlung verbundene Nachfrage nach Kitas und Grundschulen. Szenarien zur Flächenaktivierung zeigen Wege in der Baulandmobilisierung und deren Beitrag zur Deckung der Wohnraumbedarfe und Schaffung sozial durchmischter Quartiere.
Im Ergebnis werden Empfehlungen zur Flächenaktivierung, zur infrastrukturellen und sozialräumlichen Einbindung der Flächen sowie zur Förderung des Baus preisgebundener Wohnungen für untere Einkommensgruppen formuliert.
Entscheidend für den Prozess waren eine intensive Einbindung unterschiedlicher Dezernate der Stadtverwaltung (Stadtplanung, Soziales, Kinder, Jugend, Schule usw.) und eine integrierte, ressortübergreifende Herangehensweise in der Flächenbereitstellung.

Erfolg 

Der Flächenpool hat sich als neues Arbeitsinstrument der Stadtplanung bewährt. Die ämterübergreifende Zusammenarbeit in der Flächenmobilisierung wird in einem Folgeprojekt fortgesetzt. Dabei wird ein interaktives Baulandmodell ent-wickelt, das die Konsequenzen jeder neuen Flächenaufsiedlung für die zukünftige Bevölkerungsentwicklung und daraus erwachsende Bedarfe an familienorientierter Infrastruktur „per Knopfdruck“ aufzeigt.

zentrale Projektbausteine 

  • Fokussierte Analysen und Prognosen im Teilmarkt „preisgünstiges Wohnen“
  • Aufbau eines Flächenpools mit differenzierten Informationen zu 50 Wohnbaupotenzialflächen
  • Flächenspezifische Modellrechnungen zur Nachfrage nach sozialer Infrastruktur
  • Szenarien zu Aktivierung von Flächenpotenzialen
  • Instrumentenbaukasten zur Baulandaktivierung und kommunalen Baulandmanagements
  • Entwicklung einer Baulandstrategie für Sankt Augustin
  • Strategien und Instrumente zur Stärkung des öffentlich geförderten Wohnungsbaus