Wohn­raum­versor­gungs­konzept Nienburg / Weser

Erarbeitung eines Wohnraumversorgungskonzeptes für die Stadt Nienburg / Weser

Auf dem eigentlich entspannten Wohnungsmarkt in Nienburg verknappt sich aktuell aufgrund der Aufnahme von Flüchtlingen das Angebot an preisgünstigem Wohnraum. Die Inanspruchnahme von Wohnraumfördermitteln war bislang nicht möglich. Sofern ein  Wohnraumversorgungskonzept  den Bedarf im preisgünstigen Segment belegt, ist seit Anfang 2016 auch in Nienburg die Förderung des Neubaus von preisgebundenen Mietwohnungen möglich.  Das kommunale Wohnungsunternehmen GBN plant in diesem Rahmen derzeit die Entwicklung einer innenstadtnahen Fläche und ggf. die Inanspruchnahme öffentlicher Fördermittel, um preisgünstigen Wohnraum zu schaffen.

Lösung 

Da die Situation eine zeitnahe Lösung nötig macht, erstellt SSR kurzfristig ein Wohnraumversorgungskonzept mit Blick auf die Herangehensweise eines Wohnungsunternehmens. Hierfür werden ein Demografieprofil und ein Wohnungsmarktprofil mit Fokus auf den Geschosswohnungsbau erstellt, sowie eine Marktbewertung „Preisgünstiges Wohnen“ durchgeführt.  Eine Wohnungsbedarfsprognose und die Ableitung von Handlungsschwerpunkten und Instrumenten runden die Projektlösung ab.

Erfolg 

Mit dem Wohnraumversorgungskonzept hat SSR für Nienburg eine Orientierungsgrundlage für das Marktsegment „Preisgünstiges Wohnen“ geschaffen. Diese ermöglicht es, Strategien zu entwickeln und Empfehlungen auszusprechen, wie preisgünstige Wohnangebote weiter angeboten oder geschaffen werden können.

zentrale Projektbausteine 

  • Demografieprofil
  • Wohnungsmarktprofil
  • Detailanalyse zum preisgünstigen Wohnen
  • Berechnung zu Wohnungsbedarfen zur Unterbringung von Flüchtlingen
  • Ableitung von Marktdefiziten, Chancen und Steuerungsbedarfen mit Fokus auf den Geschosswohnungsbau
  • Entwicklung von Handlungsempfehlungen mit Fokus auf den Geschosswohnungsbau