Wohnen im Alter Wolfsburg

Erstellung von Nachfrage- und Angebotsanalysen zur Wohnungsversorgung älterer Menschen und zur Pflegeentwicklung in der Stadt Wolfsburg

Bedingt durch die besondere Bevölkerungsstruktur der „jungen“ Stadt Wolfsburg hat der Anteil älterer Menschen (65 Jahre und älter) seit der Jahrtausendwende  stark zugenommen. Die Voraussetzungen für ein möglichst langes selbstbestimmtes Wohnen älterer Menschen im gewohnten Quartier sind zu sichern und zu verbessern. SSR wurde damit beauftragt, Analyse- und Prognosedaten zur Bedarfs- und Angebotsentwicklung sowie zu kleinräumigen Versorgungsqualitäten rund um das Handlungsfeld „Wohnen im Alter“ zu ermitteln, um die strategische Diskussion von Handlungsbedarfen in der Kommune zu unterstützen.

Lösung 

SSR hat in intensiver Zusammenarbeit mit der Stadt Wolfsburg ein hochauflösendes Set von Analyse- und Prognosebausteinen entwickelt. Durch die kleinräumige Auswertung von Bevölkerungsdaten wurden Wohnschwerpunkte der relevanten Zielgruppen erhoben. Die ebenfalls kleinräumige Verortung von Freizeit-, Beratungs- und Versorgungsangeboten ergänzte die analytische Grundlage. Mit dem SSR-Tool „Erreichbarkeitsanalyse“ wurden dann die Versorgungsqualitäten im Quartier anschaulich bewertet. Eine Vorausschätzung des künftigen Pflegebedarfs bis 2020 sowie Veränderungen in der Bedarfsstruktur konnten abgeleitet werden.

Die abschließende Reflexion der Analyse- und Prognosebausteine erarbeitet prioritäre Handlungsfelder heraus. Im Mittelpunkt stehen hier Leitlinien zur Etablierung neuer Formen des Betreuten Wohnens durch Quartiersstützpunkte mit pflegerischen und haushaltsunterstützenden Angeboten sowie Ansatzpunkte zur Sicherung kleinräumiger Versorgungsstrukturen bei unterschiedlichen Ausgangsbedingungen.

Erfolg 

Mit dem Projektergebnis liegt der Stadt Wolfsburg eine umfassende und differenzierte Handlungsbasis sowohl zur Diskussion der strategischen Ausrichtung als auch zur Konkretisierung von Maßnahmenansätzen und Pilotprojekten vor. Es zeigen sich die fußläufigen Einzugsbereiche der Angebotsstandorte sowie Wohnbereiche mit Angebotsdefiziten. Dabei ist die kleinräumige und standortbezogene Methodik der Erreichbarkeitsanalyse auch für weitere Aufgabenstellungen wertvoll (etwa für die ÖV-Angebotsplanung oder für die Steuerung von Einzelhandelsansiedlungen). Die einzelnen Bausteine lassen sich in weiterführende konzeptionelle Prozesse der Stadt Wolfsburg einspeisen, etwa bei der Erarbeitung des Sozialberichtes oder eines Pflegeleitbildes.

„SSR kann ich weiterempfehlen, weil die Zusammenarbeit mit einem innovativen und kompetenten Team Spaß macht und gemeinsam neue Wege beschritten werden können.“

 

zentrale Projektbausteine 

  • Demografische Entwicklung und räumliche Verteilung der Bevölkerung ab 65 Jahre
  • Verortung von Wohn- und Pflegeangeboten und Versorgungsstrukturen
  • Vorausschätzung des Pflegebedarfs
  • Charakterisierung seniorenorientierter und betreuter Wohnformen
  • Analyse kleinräumiger Erreichbarkeits- und Versorgungsqualitäten (Nahversorgung, ÖV-Zugang, Ärzte, Apotheken, Grünflächen, Begegnungs-, Beratungsangebote)
  • Aufbereitung modellhafter Ansätze aus anderen Städten
  • Zusammenfassung der Kernaussagen und Handlungsperspektiven
  • Auswertung paralleler Fachgespräche mit lokalen Akteuren