Stadt­entwick­lungs­konzept Lehrte

Erarbeitung eines Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes für die Stadt Lehrte

Die Stadt Lehrte besteht aus der Kernstadt und neun weiteren, zum Teil sehr ländlich geprägten Ortsteilen. Der Flächennutzungsplan aus dem Jahr 2007 ist nicht mehr zielführend. Auch seine konzeptionellen Aussagen und das räumliche Leitbild werden heutigen und absehbaren Herausforderungen kaum noch gerecht. Die Stadt Lehrte hat SSR mit der Aufstellung eines Stadtentwicklungskonzepts beauftragt, das den Rahmen der zukünftigen Siedlungsentwicklung festlegen und strategische Lösungen für wichtige Themen und Teilräume der zukünftigen Stadtentwicklung enthalten soll.

Das Stadtentwicklungskonzept sollte dabei in einem breit gefächerten Dialogprozess entwickelt werden. Als besondere Herausforderung stellte sich die Aufgabe, die Konkurrenzsituation zwischen den Ortsteilen aufzulösen und eine gesamtstädtische Entwicklungsvorstellung mit teilräumlichen Funktionsbildern zu entwickeln.

Lösung 

Die Bestandsanalyse konzentrierte sich darauf, die zentralen Handlungsfelder und Handlungsoptionen für die zukünftige Stadtentwicklung herauszuarbeiten. In "Fokusrunden" zu sechs Schwerpunktthemen und drei Schwerpunkträumen der Stadtentwicklung wurden daraufhin gemeinsam mit Fachleuten der Verwaltung und kommunalpolitischen Vertretern die jeweilige Ausgangslage, Strategien und Maßnahmen erörtert und abgestimmt. So konnte der örtliche Sachverstand unmittelbar in die Arbeit von SSR als externe Fachleute einfließen und die Inhalte über die politischen Vertreter in den politischen Raum und die Bürgerschaft kommuniziert werden. Weitere Bausteine der Informationsgewinnung und Beteiligung waren ein Themenmarkt zum Prozessauftakt, die "Zukunftskonferenz Lehrte 2030" sowie ein "Projektmarkt" als Abschlussveranstaltung.
Die fokussierte und dialogorientierte Vorgehensweise verfolgte eine starke Umsetzungsorientierung des Stadtentwicklungskonzeptes, die der Stadt Lehrte und allen lokalen Akteuren konkrete Starterprojekte ebenso wie Orientierungen und "Spielregeln" für zukünftige Entwicklungen an die Hand gibt.

Erfolg 

Das frühe Herausarbeiten der für die Stadtentwicklung wesentlichen Themen und Räume und deren Behandlung in den sogenannten "Fokusrunden" stellte sich in Lehrte als eine sehr effiziente und zielorientierte Herangehensweise heraus. Das STEK konnte sich so auf diejenigen Aufgaben konzentrieren, wo entscheidender Handlungsbedarf, aber auch kommunaler Handlungsspielraum besteht. Durch den breit angelegten Dialog mit Fachleuten und der Öffentlichkeit konnten diese im Stadtentwicklungsprozess "mitgenommen" und die Ergebnisse in der Bewohnerschaft und bei den zentralen Akteuren verankert werden.

zentrale Projektbausteine 

  • Stadtprofil Lehrte
  • Entwicklungsziele, Leitlinien und Leitbild der Stadtentwicklung
  • Definition von Fokusthemen und Handlungsfeldern sowie Maßnahmenentwicklung
  • Definition von Fokusräumen der Stadtentwicklung
  • Entwicklung einer Entscheidungshilfe zur Wohnbauflächenentwicklung
  • Umfassender Dialog mit Steuerungskreis, Zukunftskonferenz, Fokusrunden sowie Online-Beteiligung mittels eines Kartentools („Wikimap")