SMK - Städtebauliches Masterkonzept

Ziel unseres städtebaulichen Masterkonzepts (SMK) ist es, Vorhaben- und Entscheidungsträger möglichst früh in die Lage zu versetzen, die Projektentwicklung mit einer realistischen Entwicklungsvision zu starten.

Eine Vielzahl von städtebaulichen Entwicklungsideen scheitert in der Umsetzungsphase. Aus unserer Sicht liegt dies zumeist an einer unzureichenden Zieldefinition sowie fehlender Berücksichtigung wirtschaftlicher, funktionaler und rechtlicher Projektanforderungen in der Frühphase der Projektentwicklung. Die Ziele passen oft nicht zum Standort und zum Marktumfeld. 

Lösung 

Mit dem städtebaulichen Masterkonzepts (SMK) haben wir die "Leistungsphase 0" für den Städtebau ptraxistauglich gemacht. Ziel ist es, die Bedürfnisse, Ziele und Anforderungen der Vorhabenträger zum frühestmöglichen Zeitpunkt des Projektes zusammenzustellen und durch eine umfassende Betrachtung aller erkennbaren Umsetzungsaufgaben die Vorhaben- und Entscheidungsträger in die Lage zu versetzen, eine realistische Entwicklungsvision zu bekommen. Die damit verbundenen monetären und sonstigen Risiken des Vorhabens können mit dem SMK hinreichend genau eingeschätzt werden. Das SMK ist ergebnisoffen und muss nicht zwangsläufig zur Umsetzung eines Vorhabens führen.

In der Regel konkretisiert das SMK das Vorhaben und beschreibt, was das Ergebnis leisten soll und wie der Planungs- und Umsetzungsprozess optimal gestalten werden sollte. Die typischen Ergebnisse des SMK sind:

  • Eine Visualisierung zur Darstellung der städtebaulichen Leitidee;
  • Ein Zielkatalog, der die zu erreichende Ergebnisqualität sowie die Spielregeln möglichst widerspruchsfrei und messbar zusammenstellt;
  • Ein Steuerungsmodell, das die Lösung der erkannten Planungs- und Steuerungsbedarfe in Form eines Organisationsmodells sowie eines Zeit- und Arbeitsprogramms übersetzt;
  • Ein Pflichtenheft, das die Planungs- und Steuerungsbedarfe erläutert und Vorschläge zur organisatorischen und konzeptionellen Umsetzung gibt.

Die Ergebnisse des SMK sind somit Grundlage für z. B. die Vergabe von Gutachter- und Planungsleistungen, die Auslobung qualitätssichernder Wettbewerbsverfahren, die Ausgestaltung von Öffentlichkeitskampagnen und Bürgerbeteiligungsverfahren oder die Ausgestaltung von Kaufverträgen bzw. städtebaulichen Verträgen. Die Erarbeitung eines SMK ist ein iterativer Prozess, der sich grundsätzlich an dem konkreten Vorhaben orientiert. Bearbeitungsumfang und -tiefe des SMK variieren in der Praxis stark und können sich im Projektverlauf verändern. Der Bearbeitungsprozess zum SMK erfolgt immer im moderierten Dialog mit den Vorhaben- und Entscheidungsträgern.

Erfolg 

Das Städtebauliche Masterkonzept (SMK) haben wir bereits für die Strukturierung und Umsetzungsvorbereitung mehrerer städtebaulicher Großvorhaben erfolgreich angewendet. Mehr dazu gerne im persönlichen Gespräch.