Park­raum­studie Zentrum Buer

Quantitative und qualitative Parkraumuntersuchung mit einer Händler- und Kundenbefragung im Zentrum von Gelsenkirchen-Buer

Buer ist ein Stadtteil im Norden von Gelsenkirchen, einer der großen Ruhrgebietsstädte in der Emscherzone. Buers Zentrum ist großstädtisch geprägt, denn bis 1928 bildete Buer einen eigenen Stadtkreis im Regierungsbezirk Münster. Die Stadt Gelsenkirchen hat Schulten Stadt- und Raumentwicklung mit der Erstellung des Integrierten Entwicklungskonzepts (IEK) für das Zentrum Buer beauftragt. In diesem Rahmen erfolgt eine Bewertung der Erreichbarkeit von Handels-, Gastronomie- und Kultureinrichtungen. Entgegen einem augenscheinlich ausreichenden Angebot an öffentlich zugänglichen Parkplätzen für Kunden und Besucher haben verschiedene Akteure deren Verfügbarkeit in Buer als unzureichend bezeichnet.

Die Stadt Gelsenkirchen hat uns daher mit der Erarbeitung einer vertiefenden Parkraumstudie beauftragt, um ein fundiertes Bild des qualitativen sowie quantitativen Angebots an Parkständen im Zentrum von Buer zu erhalten, sei es im Straßenraum oder auf Parkplätzen. Das Untersuchungsgebiet war räumlich identisch mit der Abgrenzung für das IEK Buer.

Die Parkraumstudie sollte folgende Untersuchungsfragen beantworten:

  • Bestehen im Untersuchungsgebiet quantitativ ausreichende Parkstandangebote für Kunden und Besucher?
  • Entspricht die Qualität des Parkstandangebots aktuellen Anforderungen der Nutzergruppen?
  • Wie bewerten Nutzer der Parkierungsanlagen sowie Händler im Untersuchungsgebiet die Qualität des Parkstandangebots?
  • Welche Handlungsansätze sind zur Behebung identifizierter Mängel geeignet und ggf. in den IEK-Prozess einzubringen?

Lösung 

Die Parkraumstudie stützt sich auf eine quantitative und eine qualitative Untersuchung des Parkstandangebots und seiner Auslastung. Die quantitative Analyse basiert auf Daten, welche die Stadt Gelsenkirchen und die Verkehrsgesellschaft Gelsenkirchen mbH zur Verfügung gestellt haben. Im Rahmen der qualitativen Betrachtung fand eine strukturierte Begehung und Bewertung des Angebotes (öffentlicher) Parkstände statt. Für die Attraktivität und Frequentierung eines vom Einzelhandel geprägten Stadtteilzentrums wie Buer spielt es eine große Rolle, wie Besucher (bzw. Kunden) und Gewerbetreibende die Parkraumsituation konkret erleben und bewerten. Die Angebots- und Auslastungsanalyse wurde deshalb durch eine Befragung von Passanten (bzw. potenziellen Kunden des örtlichen Handels) in der Haupteinkaufsstraße von Buer sowie von ansässigen Einzelhändlern und Gastronomen im Untersuchungsgebiet ergänzt. 

Erfolg 

Die Parkraumstudie schließt mit einer prägnanten Aufbereitung und pointierten Interpretation der Untersuchungsergebnisse zum quantitativen und qualitativen Angebot an Parkständen im Zentrum von Buer. Das Fazit dient der Identifikation und Gewichtung von Problemlagen und Defiziten. Die Parkraumstudie verweist auf mögliche Handlungsfelder zur Optimierung des Parkraumangebots unter Berücksichtigung eines angemessenen Aufwand-Nutzen-Verhältnisses.

zentrale Projektbausteine 

  • Angebots- und Auslastungsanalyse
  • Kunden- und Einzelhändlerbefragung
  • Ortsbegehung und Zählung
  • Kurzbericht mit Handlungsempfehlungen