Integrierter Lagecheck

Zielgruppenbezogene Erreichbarkeitsanalyse

Ein Großteil der Lagequalität von Wohnstandorten wird dadurch bestimmt, wie gut sie im Nahbereich infrastrukturell ausgestattet sind, d.h. wie gut Geschäfte, Ärzte, Schulen, Versorgungsangebote oder Erholungsflächen erreichbar sind. Dabei unterscheiden sich die Anforderungen bei der Wohnraumsuche je nach Lebenssituation und Struktur des Haushalts. Gerade für das Ziel eines möglichst langen, selbstbestimmten Lebens in der vertrauten Umgebung auch bei Unterstützungs- oder Pflegebedürftigkeit spielt eine gute integrierte Erreichbarkeit des Standorts eine wichtige Rolle.

Lösung 

Die Erreichbarkeitsanalyse erlaubt eine Bewertung von bestehenden Quartieren und von potenziellen Wohnbauflächen hinsichtlich ihrer Lagegunst. Die Erreichbarkeit von Infrastrukturen ist für viele Haushalte ein wichtiges Kriterium der Wohnstandortwahl und -zufriedenheit. Bewertet werden die Anbindung von bestehenden und potenziellen Wohnquartieren an ausgewählte kommunale Infrastruktureinrichtungen sowie die Austattungs- und Nahversorgungssituation in den jeweiligen Quartieren. Sowohl die Entfernungswerte der Infrastrukturangebote als auch die Reisezeit orientieren sich an aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen und werden zielgruppenspezifisch differenziert. 

Mit dem integrierten Lagecheck gehen wir einen Schritt weiter. Für die jeweiligen Zielgruppen setzen wir die genannten Bewertungskriterien miteinander in Verbindung. Im Ergebnis werden Bereiche identifiziert, die eine gute Lagegunst über alle relevanten Kriterien aufweisen. Bei diesem integrierten Ansatz unterscheiden wir zwischen verschiedenen Lagekategorien (z.B. A-Lage, B-Lage, C-Lage) sowie Zielgruppen. So sind für die Zielgruppe „Familien“ die Erreichbarkeitswerte deutlich restriktiver, d.h. die zugrunde gelegten Entfernungen kürzer als zum Beispiel bei der Zielgruppe „Singles / Wohngemeinschaften / Paare ohne Kinder“.

Erfolg 

Mit dem integrierten Lagecheck zeigen wir die Lagequalitäten aus Sicht unterschiedlicher Zielgruppen. Gerade durch die integrierte Betrachtung lassen sich wichtige Hinweise für die Optimierung von Lagequalitäten in Bestandsquartieren geben. Gleichzeitig gibt der integrierte Lagecheck aber auch wichtige Hinweise auf die zielgruppengerechte Auswahl von neuen Wohnbaupotenzialflächen.