Handlungs­konzept Wohnen Meerbusch

Vertiefende Marktanalyse mit Fokus auf dem Marktsegment "Preiswertes Wohnen" sowie Überprüfung und Optimierung des vorliegenden Baulandprogramms mittels LEANkom

Das ebenfalls durch SSR erarbeitete integrierte Stadtentwicklungskonzept für die Stadt Meerbusch definiert unter anderem konkrete Ziele für die zukünftige Siedlungsentwicklung in Meerbusch. Bei deren Umsetzung nimmt die zukünftige Wohnungsbaupolitik eine wichtige Rolle ein. Im Rahmen der nun zu erarbeitenden vertiefenden Marktanalyse Wohnen soll – aufbauend auf den im Erarbeitungsprozess zum Stadtentwicklungskonzept erkannten Informationsdefiziten und Wissenslücken – eine vertiefende Betrachtung des Marktsegments „preiswertes Wohnen“ durchgeführt werden. Die Ergebnisse werden wieder in den Prozess zum Stadtentwicklungskonzept eingespeist.

Lösung 

Mittels LEANkom hat SSR zunächst die Auslastungsentwicklung der städtischen Infrastrukturen in Abhängigkeit zur zukünftigen Wohnbauflächenentwicklung abgeglichen, mit der auf eine optimale Auslastung der sozialen Infrastrukturen abgezielt wird. Ziel ist die Entwicklung von Strategien der Bauflächenmobilisierung, die eine möglichst effiziente Auslastung der sozialen Einrichtungen und Angebote ermöglichen. Die Modellrechnungen konzentrieren sich auf die vorhandene familienbezogene Infrastruktur Meerbuschs, vornehmlich die Schulen und Kindertagesstätten sowie deren Einzugsbereiche und Übergangsquoten und werden in enger Abstimmung mit der Stadt Meerbusch erarbeitet.

Die vertiefende Marktanalyse zeigt zunächst anhand von Kennziffern und Markteinschätzungen die Besonderheiten von Meerbusch als hochwertigem Wohnstandort im Ballungsraum Düsseldorf und die zugleich bestehenden Versorgungsengpässe für untere und mittlere Einkommensgruppen. Anschließend definieren die auf der im Rahmen des integrierten Stadtentwicklungskonzeptes erstellten Bevölkerungsprognose aufbauenden Haushalts- und Wohnungsbedarfsvorausschätzungen das Mengengerüst für die Wohnraumbedarfe der kommenden Jahre, auch im öffentlich geförderten und preisgedämpften Segment. Verschiedene Analysen zu Angebot und Nachfrage im preisgünstigen Wohnungsmarktsegment zeigen, welche Anforderungen sich an die Wohnungsmarktsteuerung in Meerbusch ergeben. Die sich daraus ableitenden Handlungsvorschläge für eine adäquate Versorgung der identifizierten Zielgruppen ergeben – mit zeitlichen Prioritäten versehen – das Arbeitsprogramm für die kommunale Steuerung. Die Ergebnisse werden in den Prozess zur Erarbeitung des ISEK eingespeist.

Erfolg 

Sie wünschen weitere Informationen zu diesem Projekt? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf: Wir stellen Ihnen dieses Projekt dann gern in einem persönlichen Gespräch vor.