Corona - Wir beziehen Stellung!

Wir stehen für eine analytisch-wissenschaftliche Denkweise und den ehrlichen Umgang mit Fakten und Interessen. Diesen Anspruch fordern wir auch beim Thema "Corona" ein!

"Nur wenige Menschen haben die Fantasie für die Realität." (Johann Wolfgang von Goethe)

Wir bedauern es sehr, dass bei einem so wichtigen gesellschaftlichen Thema keine vernunftbasierte, öffentliche (und parlamentarische) Debatte anhand belegbarer Argumente stattfindet. Im Gegenteil erleben wir eine zunehmende Verhärtung der Fronten und eine aggressive, evidenzfreie Stimmungsmache in Medien und Gesellschaft. Wir erleben zunehmend Zensur und Ausgrenzung. Wir sind selbstdenkende Bürger und auch besorgte Eltern. Wir sind sehr besorgt über die Entwicklungen und den Zustand von Politik, Wissenschaft und Medien. Vor allem sorgen wir uns um die schutz-, hilfs- und pflegebedürftigen Mitmenschen. Wir wünschen uns     

  • eine respektvolle, differenzierte und vielfältige Berichterstattung, 
  • eine vernunftbasierte Debatte über die Qualität des Gesundheitssystems und das tatsächliche Gesundheitsrisiko für die Bevölkerung sowie
  • eine ehrliche Evaluation und transparente Abwägung der Nutzen und Risiken der getroffenen und geplanten Maßnahmen. 

 

Unser Beitrag zur eigenen Meinungsbildung
"Alle vorwissenschaftliche Erkenntnis, ob tierisch oder menschlich, ist dogmatisch; und mit der Erfindung der nichtdogmatischen Methode, das heißt der kritischen Methode, beginnt die Wissenschaft." (aus Karl R. Popper: Alles Leben ist Problemlösen)

Wir fördern Projekte, die einen Beitrag für die Aufklärung, die wissenschaftliche Evidenz und eine respektvolle Kultur der demokratischen Debatte im Umgang mit "Corona" leisten. Wir bieten hier eine regelmäßig aktualisierte Aufbereitung der Daten aus den Corona-Lageberichten des RKI als Denk- und Diskussionsgrundlage an:  

 

Weitere offizielle Informationen:

 

Zu Artikel 2, Absatz 2 des Grundgesetzes
"Das Recht auf Leben schützt als subjektives Abwehrrecht den Grundrechtsträger gegen Verletzungen seines Lebens durch den Staat (status negativus). Erst in zweiter Linie folgen daraus Schutzpflichten, die den Staat nicht nur verpflichten, Eingriffe zu unterlassen, sondern aktiv tätig zu werden (Strafrecht, Gefahrenabwehrrecht usw.)." "Der Parlamentarische Rat nahm es auf Vorschlag einiger evangelischer Landeskirchen und unter dem Eindruck der systematischen staatlichen Tötungen während der Zeit des Nationalsozialismus (Konzentrationslager) in den Grundrechtskatalog auf." (Quelle: Wikipedia)

 

Kommentar zur aktuellen Berichterstattung²
Ist aufgrund der unterschiedlichen "Teststrategien" die Aussage sinnvoll, dass "10 % der positiv getesteten Fälle ins Krankenhaus kommen"? Kann die Situation nur anhand der "Corona-Fälle" bewertet werden? Wie war denn die Situation in den Vorjahren?Wie wäre es zum Beispiel mit: "15 von 100.000 Einwohnern liegen "mit Corona" im Krankenhaus und 3 von 100.000 Einwohnern sind "mit Corona" auf der Intensivstation. Die Kapazität der Intensivbetten ist aktuell zu 73 % bzw. 60 % (Reserve) ausgelastet. In der Grippesaison 2019/2020 sind 10 von 100.000 Einwohnern "an und mit Corona" verstorben. Pro Jahr sterben rund 1.100 von 100.000 Einwohnern. Im Vergleich zu den Vorjahren ist der Unterschied bei der Gesamtsituation der akuten Atemwegserkrankungen, dass ..." ?

 

 Weitere Informationsquellen ...

 

²Hinweis: In der Europäischen Union gilt eine Erkrankung als selten, wenn höchstens eine von 2000 Personen (50 von 100.000) in der Bevölkerung darunter leidet.

* Telepolis, 29.10.2020: "Eine offizielle Antwort auf eine Anfrage an das DIVI-Intensivregister zur Diagnostik von "COVID-19-Intensivpatienten" offenbart aber ein fundamentales diagnostisches Problem. Dort wird bestätigt, dass (1) jeder Intensivpatient - unabhängig von der Symptomatik - mit einem SARS-CoV-2-PCR-Test getestet wird und (2) jeder Intensivpatient - unabhängig von der Symptomatik - mit einem positiven SARS-CoV-2-PCR-Testergebnis als "COVID-19-Intensivpatient" geführt wird. Letzteres wird auch in einer offiziellen Antwort des RKI auf eine entsprechende Anfrage bestätigt." (Anm. SSR: Diese Zählweise trifft anscheinend weltweit auf alle - auch vom RKI - berichtete Fallzahlen zu.)
 
** WHO Bulletin: Nach der von der WHO veröffentlichten Metastudie (J. Joannidis, 14. Oktober - "reviewed") geneses im Mittel 99,77 Prozent der mit SARS-CoV-2 infizierten Menschen, die älter als 70 Jahre sind. Bei Personen unter 70 Jahren liegt die mittlere Wahrscheinlichkeit sogar bei 99,95 Prozent. Zur Einordnung: Infos über Prof. John Joannidis
 
*** A total of 3030 participants were randomly assigned to the recommendation to wear masks, and 2994 were assigned to control; 4862 completed the study. Infection with SARS-CoV-2 occurred in 42 participants recommended masks (1.8%) and 53 control participants (2.1%).

**** Laut dieser am 20.11. veröffentlichten, peer-reviewten Studie mit 10 Millionen Teilnehmern aus Wuhan sind asymptomatische positiv Getestete NICHT infektiös!