Bevölkerungs­prognose Bergisch Gladbach

Erstellung einer kleinräumigen Bevölkerungs- und Haushaltsprognose als Grundlage für den Flächennutzungsplan der Stadt Bergisch Gladbach

Unerwartete Entwicklungen stellen Städte und Kommunen oft vor neue Herausforderungen: Für die Stadt Bergisch Gladbach müssen zuvor erstellte Berechnungen aufgrund einer positiven Bevölkerungsentwicklung im Hinblick auf neue Trends aktualisiert werden. Aufgabe ist es vor allem, den Wohnbauflächenbedarf unter Berücksichtigung der aktuellen Entwicklung – v. a. der starken Zuwanderung – zu ermitteln.

Lösung 

Auf Basis einer adressenscharfen Auswertung der kommunalen Meldedaten hat SSR im Rahmen einer neuen kleinräumigen Bevölkerungs- und Haushaltsprognose mit dem Tool BMkom ein Bevölkerungsmodell in drei verschiedenen Varianten für 12 kleinräumige Prognoseräume erstellt. Die Varianten basieren auf folgenden Ausgangspunkten: Fortschreibung des bisherigen Trends („Trend“), Betrachtung von Zuzügen, jedoch nicht in Neubau, sondern nur in Bestand („Bestand“) sowie Betrachtung von Zuzügen auch in Neubau („Entwicklung“). Die dritte Variante berücksichtigt ein erhöhtes Zuzugsvolumen, das vor allem durch den Druck aus Köln sowie die aktuellen Flüchtlingszuströme hergerufen wird. Betrachtet wurden dabei vor allem die gängigen Parameter Geburten, Sterbefälle, Zuzüge, Umzüge und Fortzüge. Die Ergebnisse wurden auf die Haushalte umgelegt.

Erfolg 

Die kleinräumige Bevölkerungs- und Haushaltsprognose für die Stadt Bergisch Gladbach schafft eine starke Datengrundlage. Die drei erstellten Varianten sind altersjahresscharf, was es der Stadt ermöglicht, die Daten als Grundlage für etwaige Bedarfsplanungen – wie etwa den Kita-Ausbau – zu nutzen. Darüber hinaus sollen die Daten vor allem zur Berechnung des Wohnbauflächenbedarfs dienen.

zentrale Projektbausteine 

  • Adressenscharfe Auswertung der Meldedaten
  • Berechnung der Prognosegrundlage
  • Berechnen von 3 Varianten für 12 Teilräume
  • Umlegung der Ergebnisse auf Haushalte
  • Schaffung einer Datengrundlage für den Auftraggeber für weitere Planungen